Firmengeschichten

Firmengeschichte Suisselearn Media AG 

Ausgangslage:
Die traditionellen Firmen Ernst Ingold + Co. AG und die BIWA Schulbedarf AG haben sich zu einer neuen Firma zusammengeschlossen: Die Suisselearn Media AG, mit den Standorten Herzogenbuchsee und Ulisbach-Wattwil. Diese Reorganisation macht die beiden Firmen fit für die Zukunft und hilft der Schule, dass weiterhin ein kompetenter Schweizer Partner für die Schweizer Schulen auf dem Markt ist.

2009:Erste Vorgespräche für eine engere Zusammenarbeit INGOLD - BIWA beginnen.
2010:Im Dezember wird der Zusammenarbeitsvertrag INGOLD - BIWA unterzeichnet.
2011:Am 4. März 2011 wird die Suisselearn Media AG gegründet. 

Am 1. Oktober 2011 fusionieren die Ernst Ingold + Co.AG und die BIWA Schulbedarf AG, um gemeinsam Synergien zu nutzen. Neuer Firmenname: Suisselearn Media AG.
2012:Am 30. September 2012 schliesst die Suisselearn Media AG ihr erstes Geschäftsjahr (Langjahr) ab. Auf den 1. Oktober werden die beiden Logos INGOLD und BIWA vereinheitlicht und die E-Shops und die Webseite zusammengelegt.



Firmengeschichte Ernst Ingold + Co.AG

1925:
Ernst Ingold gründet die Ernst Ingold+Co. An der Hintergasse 16, in Herzogen­buchsee entsteht ein Spezialgeschäft für Schulbedarf.
1933:
Gründung des Schweizerischen Schulwandbilderwerkes. Unter dem Schlagwort Geistige Landesverteidigung wird auf Anregung von Bundesrat Etter in Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Lehrerverein und dem Departement des Innern das Bilderwerk gegründet. Bis 1994 erscheinen 252 Bilder.
1966:
Wird zu den alten Gebäuden der Neubau an der Hintergasse 16, in Herzogenbuchsee bezogen und die Schulmaterial- und Lehrmittelausstellung eröffnet.
1975:
Mit Hans Ingold übernimmt die zweite Generation die aktive Geschäftsführung.
1987:
Die Familien Ingold verkaufen die gesamte Firma an vier leitende Mitarbeiter.
1991:
Gründung der Tochtergesellschaft Linea Fabrikations AG mit Sitz in Herzogenbuchsee, Produktion in Langenthal. Übernahme der Linierabteilung der Papierfabrik Biberist.
1994:
Inbetriebnahme der modernsten Schulheftstrasse Europas in der Linea Fabrikations AG in Langenthal.
1996:
Kauf einer Industrieliegenschaft in Herzogenbuchsee und Errichtung eines Palettenlagers mit heute 2'000 Palettenplätzen.
2000:
Übernahme von Teilsortimenten der Firma KILAR. Ausbau des Sortimentes Natur-Mensch-Mitwelt in der Sekundarstufe 1.
2001:
Ausbau unseres Eigenverlages INGOLDVerlag. Zusammenarbeit mit dem Schweizerischen Verband Sport in der Schule und dem Bundesamt für Sport in Magglingen. Aufbau eines Sportprogrammes für die Volksschule.
 
Fremdsprachen gewinnen an Schulen vermehrt an Bedeutung. Zusammenarbeit mit dem italienischen ELi Verlag. 1'000 Titel in den Sprachen Deutsch als Zweitsprache, Italienisch, Französisch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch und Latein.
2005:
Übernahme der Linierabteilung, der Heft- und Carnets- sowie der Wachstuchheftfabrikation von der Firma Zellweger.
 
Kauf von 3'000 m2 Industrieland für einen zukünftigen Neubau.
2006:
In der Tochtergesellschaft Linea Fabrikations AG in Langenthal wird eine vollautomatische Blattstrasse für Ringbucheinlagen (Heftblätter) installiert.
 
Neuartiger Lernmedienverbund Urknall-KISAM für naturwissenschaft-lichen Unterricht. Gemeinschaftswerk vom Klett und Balmer Verlag und dem INGOLDVerlag.
2007:Neuer Web-Auftritt
2008:FSC-Zertifizierung  mehr Informationen
2009:Aufbau eines neuen Informationssystems. Einführung des E-Shops.
Erste Vorgespräche für eine engere Zusammenarbeit INGOLD - BIWA beginnen.
2010:Im Dezember wird der Zusammenarbeitsvertrag INGOLD - BIWA unterzeichnet.
2011:Am 4. März 2011 wird die Suisselearn Media AG gegründet. 

Am 1. Oktober 2011 fusionieren die Ernst Ingold + Co.AG und die BIWA Schulbedarf AG, um gemeinsam Synergien zu nutzen. Neuer Firmenname: Suisselearn Media AG.



Firmengeschichte BIWA Schulbearf AG

1921:Gründung der Papeterie Ulrich Bischoff in Lichtensteig SG mit eigener Fabrikationsabteilung für Schulhefte.
1952:
Bau eines Geschäftshauses der Papeterie Bischoff an der Bahnhofstrasse in Wattwil SG mit Räumlichkeiten für Fabrikation, Lager und Spedition.
1961:Gründung der BIWA Schulbedarf AG als Nachfolgefirma der Papeterie Bischoff und fortlaufende Spezialisierung auf das Schulgeschäft.
1975:Kauf der Lackfabrik Brauen und Umzug der BIWA auf das Fabrikgelände in Ulisbach-Wattwil.
1986:Bau eines grosszügigen BIWA-Betriebsgebäudes in Ulisbach-Wattwil und Einstieg der dritten Generation in die Familien-AG.
1991:Gründung der Tochtergesellschaft Linea Fabrikations AG durch die Firmen Ernst Ingold + Co. AG und BIWA Schulbedarf AG.
1997:Herausgabe des ersten BIWA-Katalogs auf CD-ROM mit Bestellmöglichkeit als Vorläufer des E-Shops.
2000:Eröffnung des ersten BIWA E-Shops.
2005:Weiterentwicklung des BIWA E-Shops mit kundenspezifischen Sortimenten und Preisen auf Ebene Einzelperson; diese Infos werden alternativ auch in gedruckter Form angeboten.
2011:Am 4. März 2011 wird die Suisselearn Media AG gegründet. 

Am 1. Oktober 2011 fusionieren die Ernst Ingold + Co.AG und die BIWA Schulbedarf AG, um gemeinsam Synergien zu nutzen. Neuer Firmenname: Suisselearn Media AG.